Noten­banken kaufen Gold

2018 haben die Zen­tral­banken mit 657 Ton­nen die größten Gold-Zukäufe seit dem Ende von Bret­ton Woods 1971 getätigt. Warum? Über die Gründe lässt sich nur spekulieren.

Im Jahr 2008 war das Welt­fi­nanzsys­tem nur Minuten von seinem Unter­gang ent­fer­nt. Es kon­nte ger­ade noch mit zweis­tel­li­gen Bil­lio­nen­be­trä­gen „gerettet“ wer­den, die von den Zen­tral­banken gedruckt wur­den. Natür­lich lässt sich ein über­schuldetes Finanzsys­tem nicht auf Dauer durch Geld­druck­en am Leben hal­ten. Der Zusam­men­bruch kon­nte nur hin­aus­geschoben wer­den. Die Ursache des Prob­lems der Jahre 2007 bis 2009 waren zu viele Schulden. Seit­dem hat sich der weltweite Schulden­stand etwa verdoppelt.

Im August 1971 hat­te Nixon die Gold­deck­ung des Dol­lars aufge­hoben, wom­it der Kred­it- und Geld­schöp­fung, deren End­phase wir erleben, Tür und Tor geöffnet wurde…

Hier find­en Sie den Newslet­ter vom 11.04.2019